Linda Schlüter  /  Inhaberin

Über uns

Frauenhotel Hanseatin, Hamburg

Mitten im Herzen der Stadt, nur wenige Minuten von der Alster und der Elbe entfernt, liegt das 1. und einzige Hamburger Frauenhotel:  das Frauenhotel Hanseatin !

Zum Haus gehören 13 sehr individuell eingerichtete Zimmer und das Frauencafé endlich mit einem kleinen ruhigen Garten.

Als wir, Linda Schlüter und Karin Wilsdorf, 1995 dieses alte denkmalgeschützte Haus übernahmen, ging für uns ein Traum in Erfüllung. Der Traum von einer Oase für Frauen, in der Frauen sich sicher, geborgen und frei fühlen, geachtet und verwöhnt werden und wunderbar schlafen, essen und kommunizieren können.

Unsere Hotelbesucherinnen kommen aus unterschiedlichen Gründen zu uns:

wegen der fantastischen Lage

Mitten im schönen Hamburg, in einer sicheren, gepflegten Straße, mit sehr  guter Verkehrsanbindung. Die Alster, die Elbe, viele Kulturstätten und Einkaufspassagen sind in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen.

wegen der schönen, individuellen Zimmer

Die Zimmer wurden von verschiedenen Sponsorinnen eingerichtet. Dadurch ist jedes Zimmer anders, hat aber den gleichen Komfort.

wegen der entspannten Atmosphäre im Haus

Keine subtile Anmache, keine dummen Sprüche, keine taxierende Blicke für die alleinreisende Frau. Die Zimmer, das Treppenhaus und die Flure sind hell und freundlich und die Besucherinnen können sich im ganzen Haus angstfrei und uneingeschränkt bewegen.

wegen des freundlichen Service

Wir sind rund um die Uhr für unsere Besucherinnen da. Wir stehen gern für Fragen und Informationen zur Verfügung. Die alleinreisende Frau fühlt sich bei uns genauso wahr-genommen wie die Frauen, die zu zweit oder in der Gruppe kommen. Alle Frauen werden aufmerksam und mit der größtmöglichen Zuvorkommenheit behandelt.

Frauenhotel Hanseatin * Dragonerstall 11 * D-20355 Hamburg

Tel. 040 341 345 * Fax 040 345 825 *  frauen(ät)hotel-hanseatin.de*  www.hotel-hanseatin.de


Karin Wilsdorf

geb. Steinebrunner

*11.10.1944 - 12.06.2015

Unbeirrbar kritisch und geradeaus war Karin Wilsdorf eine Aktivistin der Frauenbewegung, die Frauenräume immer wieder neu gestaltete. Gemeinsam mit Ihrer Lebenspartnerin Linda Schlüter eröffnete sie 1988 das Frauencafé endlich und  verwirklichte 1995 mit ihr zusammen die Idee von einem Hotel für Frauen, das unzähligen Interessierten weit über die Grenzen Hamburgs und Deutschlands bekannt wurde.

Vorangegangen waren Erfahrungen der Vereinzelung auf einem klassisch konventionellen Weg für Frauen in den 1960ern: Nach einer Ausbildung zur Dekorateurin folgte eine Heirat und die Geburt ihrer Tochter Jovanka. Als Ehefrau und Mutter arbeitete sie für den Haushalt und die Kleinfamilie; erwerbstätig zu sein war für Frauen in diesem Lebensmodell nicht vorgesehen – doch Karin wollte unabhängig sein.

Über die Literatur der neuen Frauenbewegung erfuhr sie Anfang der 1970er, dass es vielen Frauen ging wie ihr. Sie trennte sich vom Vater ihrer Tochter und zog in eine WG mit Frauen, die unterschiedliche Lebensentwürfe lebten, entschied sich mit 34 für ein Studium der Sozialökonomie und engagierte sich für Frauenkultur.

 

Ihr Lebensinhalt war es für und mit Frauen etwas zu bewegen. Mit Karins Worten gesprochen hieß das: „Das ist ja spannend, das musst Du machen!“

Ihre Lebensfreude und ihre überschäumende Kreativität waren dabei Karins Markenzeichen und ihr Mut zu Neuerungen machte vielen anderen Frauen Mut.

 

Eine motivierende Bühne für kulturelle und künstlerische Arbeit war das Frauencafé endlich, dass nach 25 Jahren umgewandelt wurde in den Frauensalon endlich. Viele verschiedene Gruppen gehörten mit regelmäßigen Treffen zum festen Rahmen des Cafes im Frauenhotel Hanseatin. Kontakte zu (prominenten) Schriftstellerinnen, Musikerinnen oder Politikerinnen, die im endlich eine Bühne bekamen oder zu solchen, die dadurch an Bekanntheit gewannen, waren die Highlights für die interessierte Hamburger Frauenwelt. Zu den externen Veranstaltungen gehörten neben Frauenpartys auch Dampferfahrten auf der Alster.

Darüber hinaus organisierte Karin 25 Jahre lang mit einem Team von Frauen den legendären Hamburger Frauenball im Curio-Haus und später im CCH.

 

Über vier Jahrzehnte hinweg war sie (Mit-) Initiatorin von Kulturräumen für Frauen.

Die Erinnerung an Karin Wilsdorf bleibt verbunden mit der Liebe und Energie,

mit der sie die Stärken, Fähigkeiten und Talente von Frauen in Szene setzte und sie öffentlich machte. Nicht nur der Erfolg des Frauenhotels zeigt, dass es Karin Wilsdorf gelungen ist eine Vision von Frauenkultur und Solidarität zu verwirklichen.

 
   
 

 
 
Hotel Hanseatin
Dragonerstall 11
20355 Hamburg
Tel. (0 40) 341 345
Fax (0 40) 345 825
 
Webdesign